NJPW Power Struggle 2018 (03. November 2018) – Review

Die Super Jr. Tag League neigte sich mit dem heutigen Tag dem Ende zu, gleich drei Teams durften Heute um die Trophäe streiten – Ein Novum in der bisherigen Geschichte des Turnieres. Während die Leichtgewichte sich im “flotten Dreier” prügelten, ging es für gleich drei Titelträger darum ihr Gold zu verteidigen. NEVER Openweight Champion Taichi traf zwar nicht auf Will Ospreay, dafür auf seinem CHAOS-Buddy Hirooki Goto. Der “Stone Pitbull” verteidigte den Gürtel von RevPro gegen Minoru Suzuki, während im Hauptkampf IWGP Intercontinental Champion Chris Jericho und EVIL die Klingen kreuzen sollten. Ach und Naito gegen Zack gab’s oben drauf.

Ryusuke Taguchi, Chris Sabin, ACH & Toa Henare vs.  Jyushin Thunder Liger, Tiger Mask, Volador Jr.  & Soberano Jr.

Rugby City! Sogar Chris Sabin und Henare wurden nun ins Rugby Team “Taguchi Japan” aufgenommen, in Henares Blut fließt ja schließlich das Blut des Weltmeisters. ACH begann den Kampf mit Tiger Mask und zog ein kleines Programm mit Rugby Helm und Ei durch, ich war froh als es vorbei. Bin halt ein echter Miesepeter! Sabin und Liger gingen es ernster an, rollte sich Liger auf Sabin vom Apron und den “evergreen”, das Romero Special, gab es oben drauf.

Der Kampf war super schnell vorbei. Nach dem Volador und Henare noch ein, zwei Minütchen im Geviert standen, waren Taguchi und Soberano dran. Letzterer stolperte beinahe am Ringseil, kam dann aber doch mit zwei schönen Aktionen geflogen. Anschließend gab es die “Hip Attack Serie” der Taguchi Japan Jungs gegen das Gegnerteam, hatte was von Brenball. Nach dem Ultimate Dodon vom Mannschaftscaptain an Soberano war Schluss.

Togi Makabe, Tomoaki Honma & KUSHIDA vs. Tama Tonga, Tanga Loa & Robbie Eagles

Tama Tonga trug Ishimoris NEVER Six Man Belt mit sich umher, weil dieser auf Krücken hinter her kam. Ich glaube die OGs haben ganz vergessen, dass man diese Dinger auch um Hüften schnallen könnte. Das Match startete natürlich mit dem klassischen NJPW-Heel Brawl zu Beginn, doch zu meiner Überraschung waren Honma und Eagles relativ schnell wieder im Ring um sich zu bekämpfen. Jado mischte sich wieder mit dem Kendo Stick ein und ermöglichte Eagles so Honma zu beherrschen.

Honma war weiterhin nicht auf der Höhe, die Verletzung hat ihn arg zurück gestuft. Der lang ersehnte Wechsel zu Makabe kann folgen, sein Buddy räumte ein wenig auf ehe der Arbeitstag für KUSHIDA begann. Der IWGP Junior Heavyweight Champion strikte sich seinen Weg durch Eagles, ehe er auch noch gegen Tama bestand. Die Hölle brach los, jeder kam irgendwie mal in den Ring und Honma kann sogar einen Kokeshi durch bringen. Tamas Gun Stun konterte KUSHIDA ganz frech in den Hoverboard Lock, ehe Jado und Ishimori mit der Krücke den Kampf entschieden. Gun Stun ist das Ende. Ishimori war doch nicht so ganz verletzt, attackierte er KUSHIDA weiter und unterstrich seine Ambitionen gen Singles Belt. Für die World Tag League könnte es spannend zwischen den OGs und dem GBH werden.

Bad Luck Fale & Jay White vs. Beretta & Kazuchika Okada

Es blieb keine große Zeit für irgendetwas, denn Okada wollte White zerstören. Der “Rainmaker” flog sofort über’s Seil auf “Switchblade” und der Brawl startete durch die Zuschauerreihen. Der Kampf ging flott vorbei, aber was sage ich Kampf viel mehr war es ein Angle. Ich mochte es, es war mal wieder etwas anderes nach dem x-ten Six Man oder Tag Team Matches. Der Aufbau für Wrestle Kingdom wurde weiter gespinnt, der Kampf scheint als sicher zu gelten.

Beretta und Fale machten es im Ring untereinander aus, nach dem Trent die Grenade auskontern kann zum Roll-Up war das Ding vorbei. Sieg für CHAOS! Nach dem Kampf prügelten sich Jay White und Kazuchika Okada weiter quer durch die EDION Arena in Osaka. Ein paar Young Lions wurden sogar noch zerstört, herrliche Kost. Wrestle Kingdom darf gerne schneller kommen, hehe.

David Finlay & Hiroshi Tanahashi vs. Kota Ibushi & Kenny Omega

Kenny und Tanahashi legten sofort los und knallten sich alles um die Ohren was sie zu bieten hatten, schnell gingen Ibushi und Finlay ans Werk. Und siehe da, die Fans standen in den Anfangsminuten voll hinter dem “Ace” und Finlay, letzterer freute sich sichtlich über die Sprechchöre. Finlay konnte Ibushi überraschend kontrollieren, wurde erst übermannt als Kenny Omega sich einschaltete und mit Kitaro Crusher ihn auf die Matte hämmerte. Die beiden, Finlay und Omega, werden beim ersten “LION’S BREAK” in Anaheim aufeinander treffen und dort die angesprochene “Dojo-Show” headlinen.

Tanahashi und Omega trafen aufeinander und das “Ace” fokussierte sich auf Kennys Knie, welches ihm zu schaffen machte. Auch wenn Omegas “You Can’t Escape” eh nie klappt, klappte es diesmal auch bedingt durch die lange Zeit des Wartens nicht. Das Knie, das Knie! Finlay avancierte zum MVP des Kampfes, wuchs er über sich hinaus und tötete Ibutan beinahe mit einer Uranage. Tanahashi konnte den ersten Ansatz zum Golden Trigger abwehren, beim zweiten war er nicht mehr zur Stelle und Finlay fraß den Pinfall.

Super Jr. Tag League Final Match
YOH & SHO vs. BUSHI & Shingo Takagi vs. Yoshinobu Kanemaru & El Desperado

Auch hier sollte es nach dem traditionellen Schema gehen: Die Suzuki-gun attackierte ihre Mitstreiter vor dem erläuten der Ringglocke und es entstand ein Brawl aller sechs Teilnehmer. Fortan entstand ein Tohuwabohu, ging der eine Wrestler heraus , kam sofort der nächste angewatschelt. Der Kampf verlief flott, die Augen konnte man wirklich überall drauf richten es passierte immer irgend etwas. Auch wenn viele im Vorfeld über das 3-Way schimpften, unterhielt es mich doch total. Als Shingo den Pop-Up Death Valley Driver zeigte, ging doch schon einem das Herzchen auf.

Die Finishin-Sequenz war große Klasse, allen vor ran SHO und Shingo zusammen die Strikes austauschten und Attacken war wirklich gut gemacht. Shingo fertigte dann Desperado und SHO ab, letzterer bekam das Gory Special und den Pumping Bomber ab, jedoch kickte SHO doch noch aus. YOH und SHO verpassten Shingo den 3K, plötzlich zog Kanemaru den Ref aus dem Ring, Despy jagte SHO den Gürtel über den Schädel und es sah nach einem cheap victory für die Champs aus. Nix da! BUSHI traf mit seinem Mist, Kanemaru hingegen nicht und YOH sprang mit einem Tope aus dem Ring auf alle Involvierten. Nach dem Project Ciampa kickte Desperado noch aus, aus dem Shock Arrow kam er nicht mehr heraus. Roppongi 3K waren back to back Turniersieger!

NEVER Openweight Championship
Taichi (c) vs. Hirooki Goto

Eigentlich hätten wir Will Ospreay gegen Taichi sehen sollen, der Brite verletzte sich aber und wurde aus dem Programm geschrieben. Plan B wurde ausgepackt, Ospreay Kollege Hirooki Goto konnte sich mit einem Sieg “seinen” Belt von Taichi zurück holen. Die Frage war hier, was planen die NJPW-Herren bei Wrestle Kingdom? Goto gegen Ospreay? Goto gegen Ibushi? Taichi gegen Ospreay? Ich glaube das Taichi kein WK-Singles Match bekommen wird. Große Preisfrage: Attackierte Taichi Goto vor dem Ringgong? Da kannste Gift drauf nehmen, alter. Wenigstens gab’s keine müden Schläge, sondern direkt einen Backdrop Driver auf’n Schädel.

Ich bin ehrlich, ich erschrak kurz als der erste Pinfall kam. Der Champion ging mit Goto noch nach Draußen, schleuderte ihn in die Stuhlreihen und Goto sah völlig ausgeknockt aus. Die Story zog sich durch das ganze Match, und dafür fand ich den Kampf leider viel zu lang. Zum Schluss gab’s einen Ref Bump, Taichi versuchte alles um den Belt irgendwie zu behalten doch Goto fand seinen “Fighting Spirit” und brachte seine patentierten Manöver ins Ziel um sich seinen Belt nach dem GTR zurück zu holen.

RevPro British Heavyweight Championship
Tomohiro Ishii (c) vs. Minoru Suzuki

Gefühlt hatten wir das Match jede Woche irgendwie, was wohl an den diversen Multimen Matches lag, aber hey so oft gab’s die Paarung dann doch nicht. Das die Freunde aus England mit ihrem Belt wieder gefeatured wurden, war ganz nett. RevPro sollte jedoch schleunigst mal versuchen ein wenig von der NJPW-Abhängigkeit zu kommen. Das ist jedoch ein anderes Thema. Was konnte man von Ishii und Suzuki erwarten? Na klar, dass die beiden sich halb umbrachten. Die Mimiken der beiden waren weltklasse, ich glaube ich hatte bei kaum einer Paarung so viel Spaß gehabt in den letzten Wochen wie diese hier. Und Leute überlegt mal, die beiden sind zusammen 92 Jahre alt und haben eine Ringerfahrung von 52 Jahren zusammen gerechnet.

Es mussten keine wilden Ranas, Arm Drags oder Sprünge aus dem Ring her, die beiden machten das was japanisches Wrestling so einzigartig auf der Welt macht: Simple Strikes, Gesichtsausdrücke, Fighting Spirit – Es war ein Fest! Nach einem Gotch Style-Piledriver Versuch, konterte Ishii mit einer Lariat und was tat Minoru? Er blieb stehen und knallte den “Stone Pitbull” zu Boden. Wieder sollte Suzukis Piledriver folgen, doch Ishii war da, knallte Suzuki auf die Matte doch auch sein erster Versuch des Brainbusters schlug fehl. Es ging nochmal heiß her, beide hatten die Chance den Sack zu zumachen, doch es war Ishii der nach zwei Lariats und dem Brainbuster seinen Belt verteidigen konnte.

Special Singles Match
Zack Sabre Jr. vs. Tetsuya Naito

Es war wieder Zack Sabre Time laut TAKA Michinoku, und mit Tetsuya Naito war ein Gegner zur Stelle, welcher zuvor in diesem Jahr gleich zweimal vom Briten besiegt worden war. Im New Japan Cup ließ Zack den Chef der Ingobernables aufgeben und kostete ihm so die Chance auf einen Titelkampf und auch im Sommer beim G1 Climax war es Zack, der Naito besiegen konnte. Auch hier musste Naito die Segel streichen und “fuhr” nicht ins große Finale um den Turniersieg. Naito hatte also allen Grund um Sabre Heute zu besiegen! Aufgrund der Paarung der letzten beiden Kämpfe, roch es aber verdammt einseitig..leider!

Mit einseitig meinte ich nicht den Matchverlauf, dieser war wirklich fantastisch und ausgeglichen. Der Brite schockierte wieder mal mit präzisen Holds und Submission Attacken, welche Naito zusetzten. Was tat der Japaner? Er attackierte Zacks Nacken das ganze Match über, der ehemalige RevPro British Heavyweight Champion verkaufte diese Attacken wie ein gutes Bündel an Benjamin Franklins. Der Clash Of Styles war ein schönes Mittel hier, und als wir in die Finish-Zone kamen erinnerte sich Naito an Zacks Nacken. Als Junior das Napalm Death frei setzen möchte, attackierte Naito einfach Zacks Nacken und entkam dem bösen Aufgabegriff. Zack hatte nicht genug, nach dem PK kam Naito bei zwei aus dem Cover und als der Zack Driver folgte konterte Naito in einen German, wow! Der erste Destino reichte nicht, der zweite schon. Naito besiegte seinen Angstgegner!

IWGP Intercontinental Championship
Chris Jericho (c) vs. EVIL

Jaha Chris Jericho besuchte New Japan mal wieder und zog sich wieder an wie ein alter Mann, der in die Emojahre gekommen war. EVIL hatte keinerlei Bock zu warten, attackierte er den mehrfachen WWE Champion sofort und es startete ein Brawl quer durch Osaka. Wirklich excited war ich bisher bei keinem Jericho Match, ich weiß nicht warum, aber es catchte mich einfach noch nicht so ganz, sodass ich voller Vorfreude auf diesen Kampf blickte. Wie schon beim vorherigen Kampf geschrieben, fühlte es sich auch zu vorhersehbar an. Ich meine es war Power Struggle und nicht WK oder Dominion.

Ich denke das es schlau war, den Kampf wie einen harten Brawl aussehen zu lassen. Obwohl Jericho auch weiterhin ein fantastischer Worker ist, so wird der gute Mann eben auch nicht jünger. EVIL versuchte ihm wirklich alles entgegen zu werfen, es reichte jedoch einfach nicht für den großen Wurf. EVIL konnte seinen EVIL liefern, doch Jericho kam heraus! Toller Nearfall! Anschließend gab’s eine Lariat, der Darkness Falls wurde von Jericho in eine Rana gekontert. Die Walls Of Jericho wurden eingelockt und die Titelverteidigung war perfekt. Der Kanadier ließ den Griff nicht los, als Tetsuya Naito zu der Überraschung von niemanden zum Ring kam und Jericho vertrieb. Wrestle Kingdom kommt, Naito gegen Jericho wohl auch.

Fazit: Power Struggle war eine wirklich unterhaltsame Show, die aber vermutlich etwas an Spannung verlor durch die beiden Main Events. Die Konstellation war dafür einfach zu klar im Vorfeld! Mit dem Super Jr. Tag Finale und Ishii gegen Suzuki gab’s weitere Leckerbissen auf der Card und um Up-to-Date zu bleiben sollte man die Show definitiv gesehen haben, denn..WRESTLE KINGDOM KOMMT!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *