NJPW Road To Power Struggle – Super Jr. Tag League (17. Oktober 2018) – Review

Tag zwei der Super Junior Tag League in der Korakuen Hall! In der Undercard hatte sich nicht viel getan von der Card Zusammensetzung, dafür gab es wieder dicke Action in der Tag League. Die Mexikaner trafen auf das CMLL-Team, die BULLET CLUB OGs kämpften gegen “Super 69” um die nächsten Punkte, während in den Main Events es für die Turnierfavoriten um weitere Ausrufezeichen ging.

Tomoaki Honma, Shota Umino & Ren Narita vs. Ayato Yoshida , Yota Tsuji & Yuya Uemura

Honma mit den Jungspunden! Hach, herrlich. Yoshida und Shota begannen den Kampf, beide haben ja ihre Historie aus den LION’S GATE Shows. Ich liebte es wie die beiden sich die Brust zerschmetterten, keiner wollte nachgeben, vor allem nicht Shota als quasi “Captain” seiner Young Lions Generation. Motiviert gingen auch Yuya Uemura und Ren Narita ans Werk, gestern gab Uemura schließlich im Boston Crab von Narita auf. Beide hielten sich schön auf der Matte auf, bis Honma unter großen Pop ins Geviert kam.

Uemura ging in den offenen Schlagabtausch mit Honma, was für Uemura nur bedingt gut ausging, bis zu seinem schönen Dropkick. Yoshida hatte einige schöne Sequenzen mit seinem patentierten Kicks, Yota Tsuji hatte Shota Umino im Boston Crab kurz vor der Aufgabe bis Honma seinen Partner zur Hilfe kam. Shota drehte den Spieß um, Tsuji stand kurz vor der Aufgabe, konnte sich dann aber an die Seile hieven. Nach einem Top Rope Dropkick und dem Boston Crab gab Tsuji instant auf.

Hiroshi Tanahashi, Togi Makabe & Toa Henare vs. Kota Ibushi, Yujiro Takahashi & Chase Owens

Ich liebe es wenn Henare und Makabe teamen oder gegeneinander im Ring stehen, der Neuseeländer war der perfekte Makabe Partner als Honma noch verletzt war. Kota Ibushi gab kein Two Sweet ab, sondern nur ein High Five. Irgendwie schien Ibushi nicht ganz auf der Höhe zu sein in den letzten Wochen, vor allem nach seinem verlorenen Titelkampf bei King Of Pro-Wrestling. Yujiro begann den Kampf mit Makabe und versuchte sein Heil in der “fiesen Trick Offensive”, was bedingt gelang. Yujiro und Chase versuchten Ibushi zu animieren den, festgehaltenen, Makabe zu attackieren, was der “Golden Star” jedoch dankend ablehnte. Lustige Szene incoming, als Yujiro einfach Angst hatte nach Henares Kampfschrei. Im Doppelteam mit Owens hatte er dann weniger Probleme Henare zu attackieren.

Wieder kam eine Situation, wo Ibushi nicht mit den “BC Elite” Jungs mitspielen wollte. Für Henare sah es sehr düster aus, denn als er für den Tag bereit war, waren Makabe und das “Ace” vom Apron runter geschlagen worden. Der “Kiwi” und Ibushi strikten sich abwechselnd, bis Henare doch der Wechsel zu Tanahashi gelang. Viel interessanter war jedoch die Schlussphase mit Chase Owens und Henare, wo der Neuseeländer durch ein Inside Cradle doch beinahe den Sieg davon getragen hätte. Das “Crown Jewel” kam aus dem Cover heraus und siegte mit dem Package Piledriver. HEAVYKJU~!

Kazuchika Okada, Toru Yano, Beretta & Chuckie T vs. Jay White, Bad Luck Fale, Tama Tonga & Tanga Loa

Gestern blieb Okada noch cool, heute war das anders. Der “Rainmaker” attackierte mit seinen Kumpanen, noch vor dem Ringgong, die “BCOGs” und ließ das komplette Chaos damit beginnen. Anders als am gestrigen Tage durfte heute Yano mal ran und spulte sein bekanntes Repertoire ab: Schutzpolster an der Ringecke entwendet, Break rufen… Oder auch nicht. Jado hatte da etwas dagegen und streckte ihn mit seiner Singapore Cane nieder. Yano musste danach auch noch in seine eigene Falle, als “Switchblade” ihn in die Ringecke warf. Yano wurde regelrecht gefoltert, so wie gestern Okada. Yano rettete sich und wechselte Beretta ein, welcher aufräumen konnte. Am gestrigen Tag forderte er von Cody ein US Titlematch am Kommentatorenpult, kann man auch mal so machen.

Als Okada eingewechselt worden war, flüchtete Jay White förmlich und taggte seinerseits Tanga Loa ein. In typischer Manier ging es fortan wieder etwas chaotischer zu im Ring, jeder einzelne kam herein und Okada slammte Fale sogar auf die Matte! Kurz danach gelang Gedo in den Ring und sorgte für die Disqualifikation als er Okada mit dem Schlagring nieder schlug. Die BCOG attackierten CHAOS weiter, Jay White wollte den “Rainmaker” mit dem Blade Runner abfertigen als Hiroshi Tanahashi auf einen weißen Schimmel angeritten kam. Okada half ihm bei King Of Pro-Wrestling, nun revanchierte sich das “Ace”. Gänsehaut als die beiden größten Wrestler New Japans sich im Ring aufhielten, abwartend und emotional. Okada verlief, ohne Tanahashi anzuschauen, den Ring und ließ das “Ace” zurück.

Super Jr. Tag League
Jushin Thunder Liger & Tiger Mask vs. Volador Jr.  & Soberano Jr.

Anders als man es von den CMLL-Jungs kannte, ging es erst einmal geschmeidig auf der Matte zu Gange. Soberano wurde von Tiger Mask ordentlich wie eine Wurst durchgedreht, konnte sich aber letztlich befreien und erntete so die ersten Zuschauerreaktionen am heutigen Abend. Man verabschiedete sich brav mit dem Patschehändchen, Liger und “Skywalker” durften ran und Volador bekam, mehrheitlich von der Damenwelt Tokyos, ein lautes “Whooo” als er die Maske abnahm. Die ersten Manöver wurden abgehalten, etwas überrascht war ich, dass es Heute weniger Reaktionen für die Mexikaner gab als gestern. Nach einem feinen Armdrag vom obersten Seil bekam Soberano nur eine Reaktion, nämlich gar keine.

Mit zunehmender Matchdauer besserte es sich, Volador sprang sogar ins Publikum auf alle drei Gladiatoren und ließ das Herzchen einiger Fans höher schlagen. “Skywalker” visierte Ligers Bein an, welches Robbie Eagles gestern schwer zusetzte. Auch Soberano Jr. setzte den Tenor fort, die Legende Liger rang mit den Schmerzen. Zu Beginn ging es respektvoll und freundlich zu, die Mexikaner hatten davon alsbald genug und zogen die Seile weg, als Liger sich retten wollte, und spuckten sogar Tiger Mask an. Das CMLL-Team wollte den Sieg mit allen Mitteln erzwingen! Trotz allem gelang dies nicht, Soberano wurde von den Legenden isoliert und abgefertigt. Nach einem Tombstone Piledriver von Tiger, ließ Liger Shotei und die Liger Bomb folgen, mit dem Tiger Suplex sicherte Tiger Mask die ersten Punkte für sein Team. GO GO TIGER! Am Ende hatten sich alle vier wieder alle lieb.

Super Jr. Tag League
Ryusuke Taguchi & ACH vs. Taiji Ishimori & Robbie Eagles

Unterschiedlicher konnten die zwei Teams nicht sein. Auf der einen Seite mit “Super 69” zwei Kerle, die es auch etwas lustiger angehen lassen, auf der anderen Seite die ernsten Mienen vom BULLET CLUB. Ein einsamer Fan chantete “Taguchi Japan”, brach aber abrupt ab, was Taguchi etwas erschrak. Lustige Szene, dass kann Taguchi wie kein zweiter. Robbie Eagles hielt Taguchi schön auf Trab, sodass Taguchi sich in den Tag rettete und um ein “Time Out” bat. ACH und Ishimori waren in der Folge Garant für schöne Szenen, beispielsweise als Ishimori die “Pistolen Geste” machte und ACH sie einfach “auf fing”. Dafür musste ACH büßen und wurde brutal mit einem High Fly Knee gestoppt, die Crowd war absolut ruhig und abwartend. Anscheinend hatten sie Angst, dass ACH sich wirklich verletzt hatte. Die Stuhlschläge taten ihr übriges.

ACHs Rippen waren das Ziel! Wie im Vorkampf Ligers Knie, musste ACH nun etliche Torturen ertragen. Nach einem Schlag gegen Eagles Knie und einem Enzuigiri, kam endlich Taguchi ins Geviert um ACH zu entlassen. “Funky Weapon” räumte mit Hip Attacks auf und konnte die beiden “BCOGs” sogar mit einem doppelten DDT auf die Matte kriegen. Das Finish war wirklich gut, das Match selber hat mich irgendwie etwas enttäuscht, um ehrlich zu sein. Es hatte bei mir nicht sonderlich geklickt, wie ich erhofft hatte, Ishimori konnte ACH schlussendlich mit dem Bloody Cross besiegen, der Move selbst sah nicht wirklich gut ausgeführt aus.

Super Jr. Tag League
BUSHI & Shingo Takagi vs. KUSHIDA & Chris Sabin

Ich liebe das Shingo Theme irgendwie! Gefiel mir am gestrigen Tag schon, und fiel mir sofort auf. Ohne das das Match startete, freute ich mich sehr auf den Kampf. Ich fand “Time Machine” (Danke für die Kevin Kelly) gestern wirklich gut, und wenn Shingo dabei ist, da braucht man nicht weiter drüber sprechen. Als KUSHIDA und Shingo aufeinander prallten, sah ich schon ein mögliches Wrestle Kingdom Titlematch vor meinen Augen. Alles nur Träume, denn im hier und jetzt kontrollierte der “Time Splitter” Shingo einige Zeit, bis Takagi seinen Partner BUSHI einwechselte und es Doppelteam-Aktionen gab. Über Chris Sabin brauchte man eigentlich auch nichts mehr sagen, die die ihn kennen wissen was er kann. Ein Gewinn für das Turnier! Schöne Szene als BUSHI Sabin in einem Aufgabegriff hatte und Shingo einfach sich vor KUSHIDA stellte, um dem Champion somit den Weg zu Sabin blockierte.

KUSHIDA ging danach völlig steil, als er Shingo aus den Ring kegelte, BUSHI im Geviert abfertigte und urplötzlich aus dem Ring sprang auf Shingo. Uff! Der IWGP Junior Heavyweight Champion versuchte nun merklich BUSHIs Arm zu schwächen um so den Hoverboard Lock zu einem späteren Zeitpunkt brandgefährlich zu machen. BUSHI knallte KUSHIDA, in der Finishing Sequenz, mit einem Tope Suicida in die Zuschauerreihen und ermöglichte Shingo so, dass Match zu gewinnen. Sabin und der “Dragon” hatten eine gute Chemie zusammen, nach der Gory Bomb und der Lariat kam Sabin nochmals aus dem Cover heraus. Der “Last Of A Dragon” sicherte “LIJ” dann den zweiten Sieg im zweiten Kampf.

Super Jr. Tag League
SHO & YOH vs. Yoshinobu Kanemaru & El Desperado

Der Evergreen der Jr. Tag Division! Roppongi 3K haben noch nie (!) gegen Kanemaru und “Despy” gewinnen können, und wie auch? Bei so fiesen Strolchen, die einem beim Entrance attackieren? Wie soll man da siegreich sein? Ich hasse es, ich hasse es, ich kann es einfach nicht mehr sehen. Okay, diesmal haben sie “nur” Rocky attackiert, aber lasst euch endlich mal was neues einfallen, ihr fiesen Buben! Rocky fertigte dann aber die beiden Champions, in Jeans meine Freunde, ab und gab so das Momentum an seine Schützlinge weiter. Der Spaß ging weiter, denn es ging für YOH und SHO unsanft auf den Betonboden der Korakuen bzw. in die Sitzgelegenheiten der Halle, ouch. Nach gefühlten Stunden sind wir endlich im Ring angekommen.

Die Taktik der Suzuki-gun war klar, sie wollten die Roppongis isolieren. SHO wurde, jedes mal wenn er zum Ring kommen wollte, wieder draußen gehalten. YOH kämpfte wie ein Schwein gegen den Metzger um endlich irgendwie aus den Klauen der Bösewichte zu gelangen, doch immer wieder wenn er ein Stück näher kam, wusste einer der beiden Gegner wieder mit einem fiesen Trick die Oberhand zu behalten. Als SHO kam, ging es bergauf mit Roppongi 3K, denn auch YOH regenerierte sich und konnte so in der Folge sich wieder ordentlich zur Wehr setzen. Die Champions durften, dank der Suntory Dusche, wieder etwas mehr schnuppern, wurden dann aber mit eigenen Waffen besiegt. SHO wischte Desperado von den Beinen, YOH rollte Kanemaru mit einer Bridge ein.

Standings

  • Taiji Ishimori & Robbie Eagles [4 Punkte | 2 Siege]
  • BUSHI & Shingo Takagi [4 Punkte | 2 Siege]
  • Jyushin Thunder Liger & Tiger Mask [2 Punkte | 1 Sieg, 1 Niederlage]
  • Soberano Jr. & Volador Jr. [2 Punkte | 1 Sieg, 1 Niederlage]
  • El Desperado & Yoshinobu Kanemaru [2 Punkte | 1 Sieg, 1 Niederlage]
  • SHO & YOH [2 Punkte | 1 Sieg, 1 Niederlage]
  • Ryusuke Taguchi & ACH [0 Punkte | 2 Niederlagen]
  • KUSHIDA & Chris Sabin [0 Punkte | 2 Niederlagen]

Fazit: Tag 2 war solide, jedoch schlechter als Tag 1. Die Crowd war auch nicht mehr so heiß wie am Vortag, was bei einigen Kämpfen echt gefehlt hat. Das beste Match des Abends war der Kampf der Los Ingobernables gegen KUSHIDA und Chris Sabin, auch den letzten Kampf kann man sich anschauen, war aber nicht so gut wie Kanemaru & Despy gegen KUSHIDA & Sabin. Fortan werden die Turnierkämpfe einzeln auf NJPW World hochgeladen, erst am 26. Oktober gibt es wieder eine volle Show zu sehen.

 

Fotos: NJPW & Bushiroad

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *