NJPW Road To Power Struggle – Super Jr. Tag League (26. Oktober 2018) – Review

Mit neuen Stimmen am englischen Kommentatorenpult ging es in die dritte Korakuen Show während der “Power Struggle” Tour! In der Super Jr. Tag League mussten Teams schon bangen um ins Finale einzuziehen, dafür mussten Siege her. “Time Machine”, KUSHIDA und Sabin, trafen auf die legendären Liger und Tiger, die Tag Champs gingen gegen die Mexikaner von CMLL ran und unsere zwei Main Events am heutigen Tage hatten Star Power!

Ayato Yoshida , Ren Narita & Yuya Uemura vs. Toa Henare, Shota Umino & Yota Tsuji

Young Lion Action im Opener! Ren Narita hatte Yuya Uemura schon besiegt, heute wollte er unbedingt gegen den schwereren Yota Tsuji beginnen. Tsuji spielte seine Vorteile aus, und schickte Narita mit einem Shoulder Block zu Boden. Was Tsuji an Kraft hat, hat Narita aber schon an Technik und Ringübersicht. So dominierte er den größeren Young Lion auf der Matte und das Team um Narita wechselte munter durch. Als Yoshida und Tsuji aufeinander prallten, hagelte es Kicks und Punches für Tsuji, erst durch einen perfekt getimten Dropkick befreite sich Yota von den Klauen seiner Gegner.

Henare hatte eine ganz andere Präsenz im Geviert, prügelte er sich einmal quer durch seine drei Gegner hin durch. Als Shota in den Ring kam, erblickte ich seine blutende Nase. Kam das von Yoshidas Apron Kick zuvor? Es wäre ein weiteres Kapitel in der Geschichte um diese beiden Herren. Umino hatte aber noch ganz andere Probleme, als Uemura ihn im Boston Crab hatte, Tsuji rettete ihn jedoch rechtzeitig vor schlimmeren. Nach einem Samoan Drop von Henare und einem Top Rope Dropkick von Umino musste sich Uemura in Uminos Boston Crab geschlagen geben.

Minoru Suzuki & TAKA Michinoku vs. Tomohiro Ishii & Toru Yano

Nach dem angekündigt wurde, dass der RevPro British Heavyweight Title am 3. November in Osaka verteidigt werden sollte, war es klar das wir die nächste Runde im “ewigen Kampf” zwischen Ishii und Suzuki sehen werden. Nach einem kurzen, aber intensiven Staredown zwischen dem “Stone Pitbull” und Minoru Suzuki, ging es sofort ab! Die Prügelei begann, die Forearms wurden ausgetauscht, ehe es Big Boots hagelte. Anders als sein Boss, gelang es TAKA nur bedingt Ishii zu zusetzen. Das Geschehen verlagerte sich rasch außerhalb des Ringes, wo Ishii erst einmal die Bestuhlung austestete. Suzuki-gun tactics!

Ishii bekam keine Ruhepause, wich Suzuki aber keinem Millimeter zur Seite. Der rettende Wechsel zu Yano gelang, welcher sich sofort auf die Ringecke stürzte um das Polster zu lösen. Auch die andere Ecke wurde gelöst, Yano befand sich dann aber relativ rasch auf dem Bode nach einem Fuß ins Fressbrett von Suzuki. TAKAs Superkick wäre das Ende für Toru Yano gewesen, hätte Ishii den Pin nicht unterbrechen können. Nach einem über motivierten Einsatz von Michinoku flog er in die Ringecke und wurde prompt vom Schlitzohr namens Yano eingerollt.

Kota Ibushi, Yujiro Takahashi & Chase Owens vs. Hiroshi Tanahashi, Togi Makabe & Tomoaki Honma

Letzte Woche gewannen die Mannen um das “Ace” den Kampf gegen die “BC Elite”, wie würde es Heute aussehen? Kota und Tana begannen den Kampf, und sofort kamen die Spielchen der “BC Elite” zu Tage: Yujiro hielt Tana an den Seilen fest, Ibushi hatte kein Interesse den gefesselten Tanahashi zu schlagen, dafür aber Owens. Ibushi war pissed, knallte er Owens etwas härter auf die Brust und stand fragend vor ihm. Der “Golden Star” wurde von seinen Freunden fortan etwas isoliert, die große Preisfrage: Wegen welchem Move konnte Ibushi sich retten? Klar Honmas Kokeshi der, wie so oft, ins Leere ging.

Honma kämpfte sich gegen Ibushis Kicks durch, und sogar Takahashi durfte gegen Honma ran und quälte den blondierten, bis zum erlösenden Brainbuster. Wie in der letzten Woche räumte nun Togi Makabe ordentlich auf! Der “Unchained Gorilla” tat sich überraschend schwer gegen den “Tokyo Pimp”, letztendlich folgte die obligatorische New Japan Endphase und jeder einzelne Kämpfer kam ins Geviert um auszuteilen & einzustecken. Nach dem Slingblade vom “Ace” und dem Kokeshi von Honma, konnte Tanahashi alles klar machen nach dem High Fly Flow.

Jay White, Bad Luck Fale, Tama Tonga, Tanga Loa & Gedo vs. Kazuchika Okada, Hirooki Goto, Beretta, Chuckie T & Rocky Romero

Ein sehr männlicher Schrei weckte mich rechtzeitig auf, Tama Tonga versuchte sich an Gotos Eisenschädel und schrie wie eine Frau! Der ehemalige NEVER Openweight Champion hatte eigentlich gar keine Probleme mit den Tonga Brüdern und doch gab es dann den Wechsel zu Chuckie T, der sich an einem “Zack Sabre Gedächtnis Move” versuchte, aber von Tama gestört wurde. Das Chaos brach aus und alle zehn Mann schwirrten um her. Chuckies “Tope Con Hilo” zerlegte gleich drei OGs und legte in der Folge mit seinem “besten Freund” Beretta los, ehe Rocky etwas dagegen hatte. Der ehemalige Partner von Beretta hatte Bock, wurde dann aber erst mal von Beretta zurecht gewiesen, nur um dann doch mit diesem einige Doppelteam Aktionen zum besten zu geben. Wie schon am letzten Mittwoch störte Jado mit seinem Kendo Stick und schlug diesem Beretta an den Rücken, ouch!

Im Ring waren die “GoD” in Überzahl gegen Beretta, während Jay White außerhalb Okada in die Stühle schickte. Die OGs hatten sich auf Beretta eingeschossen, dieser entkam ihnen einfach nicht und wurde gewürgt, geschlagen mit dem Kendo Stick und vieles mehr. Referee Marty Asami hatte leider keine Augen auf dem Rücken parat! Beretta war fertig, und zwar völlig. Als Fale ihn anschließend auch noch quer durch den Ring jagte, brauchte er ein Wunder. Mit großer Unterstützung der Fans gelang es Trent endlich Okada einzuwechseln! Der “Rainmaker” räumte auf und bodyslammte sogar Fleischklops Fale zu Boden, bis Jay White ins Geschehen kam. Die Sequenzen der beiden machten großen Spaß, vor allem als es in den Blade Runner gehen sollte. Rockys großer Traum wurde danach erhört, als der “Azucar” ein paar Minuten mit White im Ring bekam. Der Schlagring von Gedo sollte wieder zum Einsatz kommen, Okada fertigte seinen ehemaligen Manager ab und Rocky rollte White beinahe für drei ein. Leider ging es anders herum aus, Jay Whites Blade Runner war zuviel für Rocky.

Super Jr. Tag League
KUSHIDA & Chris Sabin vs. Jushin Thunder Liger & Tiger Mask

Der Junior Champ und Liger vergnügen sich erst einmal auf der Matte und machen es sich dort bequem. Sabin und Tiger versuchten einen anderen Ansatz, ging es bei beiden im Ring wesentlich schneller zur Sache und wie schon bei KUSHIDA-Liger, behielten die jüngeren Kerle die Oberhand. Mit Ligers Senton vom Apron in die Zuschauerreihen begann die Oberhand zu wechseln. KUSHIDA wurde ins “Romero Special” genommen und die Leidenszeit des Champs begann. Tiger versuchte sich nun auch auf dem Boden, hatte er den “Time Splitter” mehrfach in diversen Haltegriffe. Sabin hatte da gar keinen Bock drauf, Matte? Pff. Für den US-Veteranen ging das Heil nur in die Offensive, auch wenn manches fehl schlug.

Nach einer Tiger Bomb sah es für KUSHIDA finster aus, der IWGP Junior Champion konnte seine Schulter im letzten Augenblick nach oben reißen. Zu offensichtlich rannte KUSHIDA auf Tiger zu, sodass der Veteran genug Zeit hatte um ihn in den Tombstone zu packen und auf die Matte zu hämmern. Sabin konnte seinen Partner retten und somit die Schlussphase einleiten. Liger versuchte die beiden noch in Schach zu halten, es gelang der Legende jedoch nicht und so ging es für ihn aus dem Ring heraus. “Time Machine” arbeiteten perfekt miteinander, nach einem doppelten Kick gegen Tigers Kopf gab es den OUTTA TIME, eine Kombination aus Neckbreaker und Moonsault, zum Sieg!

Super Jr. Tag League
Volador Jr.  & Soberano Jr. vs. Yoshinobu Kanemaru & El Desperado

Auch vor den sympathischen Mexikanern machte die Suzuki-gun keinen Halt. Es ging direkt in die Halle, in die Zuschauerreihen und zum testen wie sattelfest die Korakuen Hall eigentlich gebaut wurde. Die vier trafen sich ganz weit oben in der Korakuen Hall, als die CMLL-Jungs endlich die Taktiken der Bösewichte durchschauen konnten. Tilt-a-whirl Backbreaker synchron von Volador und Soberano, anschließend flogen die beiden von den Balkonen runter auf die Tag Champs. Die Crowd ging nuts! Das obligatorische Cover ging natürlich nur bis zwei. Relativ rasch gingen die fiesen Machenschaften der Suzuki-gun wieder auf, als Kanemaru Volador in die Stühle feuerte und “Despy” an Soberanos Maske herum zerrte wie ein Irrer.

Die Mexikaner kamen zurück mit einem spritzig wirkenden Volador Jr., der Kanemaru an den Rande der Niederlage brachte nach einer Rana und einem Superkick. Volador und Desperado tauschten die Chops und Clotheslines aus, bis Soberano die Szenerie mit einem Dropkick störte. Voladors Superkick danach ging wieder nur bis zwei und es sollte Heute wieder nicht sein für die Mexikaner. Egal was die beiden auspackten, das Cover war einfach nicht sieg bringend. Volador rettete seinen Partner zwar nach dem “Pinche Loco”, nach dem aber Kanemaru Soberano Whisky ins Gesicht spuckte, war das Ende besiegelt. Desperado rollte Soberano ein.

Super Jr. Tag League
BUSHI & Shingo Takagi vs. Taiji Ishimori & Robbie Eagles

Fuck BUSHIs Maske war hot, Halloween bei “LIJ” konnte als kommen. Und ab dafür! Shingo und Taiji beginnen den Kampf der bösen Jungs, die Kräfteverhältnisse liegen ganz klar bei Takagi, welcher Ishimori auch in die Seile drücken kann. Eagles und BUSHI ziehen das Tempo an und der Australier war es auch, der die Ingobernables in die Zuschauerreihen schmiss mit einem Suicide Dive. Shingo spielte nun völlig verrückt und zeigte seine Power und Speed Manöver und schickte den “Bone Soldier” mit einem Death Valley Driver hart auf die Matte. Ishimori konnte sich anschließend zurück kämpfen mit einem High Kick die Szenerie beruhigen, die Tags folgten.

Es ging fortan hin und her! Eagles Sliced Bread ging nur bis zwei, Ishimori fertigte “LIJ” kurze Zeit später alleine ab und es roch nach “BULLET CLUB” Sieg. BUSHI konnte einem fast schon leid tun, als er von den beiden “OGs” angegriffen wurde. Nach einem Michinoku Driver von Eagles hätte schon Schluss sein können, der 450 Splash von Eagles auf BUSHIs Bein, welches über das Match hin bearbeitet worden war, folgte. Prompt folgte das “Ron Miller Special”, aber Shingo rauschte mit einer Sliding Lariat heran. BUSHIs Stunde hatte nun geschlagen, als er Shingo rettete und einen Destroyer zeigen konnte. Nearfall hier und Nearfall da, nach BUSHis MX! Shingo hatte genug, tötete er Ishimori nach dem Pumping Bomber und zusammen mit BUSHI gab es das Debüt der “Rebellion”, dem neuen Doppelteam Finisher. Für Robbie Eagles gingen just danach die Lichter aus.

Super Jr. Tag League
SHO & YOH vs. Ryusuke Taguchi & ACH

Stimmung! SHO und ACH begannen den Main Event mit einem Shoulder Block Duell, nach gelungenem Test wollte SHO jedoch nicht ACHs “Ghettofaust” Geste erwidern, Spielverderber! Anders gingen es Taguchi und YOH an, die beiden liefen so lange gegen die Seile, bis die beiden Herrschaften einfach nicht mehr konnten. Klarer Fall von Asthma! Taguchi kippte dann auch noch, ohne Fremdeinwirkung, einfach um und YOH setzte ein zartes Cover an, dieses ging jedoch nur bis zwei. “Funky Weapon” war dann doch wieder schneller auf den Pfoten als gedacht, bis YOH ihn mit einem Hip Attack traf. Ein lautes “Oooh” ging durch Korakuen, Taguchi revanchierte sich mit einigen Lariats unter Anweisungen von “Coach ACH”. Das der Coach dann die Finger von YOH im Allerwertesten hatte, brachte die Meute in der Halle noch mehr zum lachen. Taguchi bekam auch noch von dieser Medizin zu spüren.

Langsam wurde es ernster  und die Roppongis dominierten Taguchi in der Folge, isolierten sie ACH gekonnt. Der Mann aus der USA versuchte sich in der Folge an Taguchis Paradedisziplin, den Hip Attacks, und konnte seinem Partner helfen sich zu befreien. 3K musste einsehen, dass ACH und Taguchi mehr können als nur rumblödeln, denn fortan war es eine offene Kiste, die hin und her schwappte. Die Nearfalls waren an der Tagesordnung und die Hilfestellungen mussten schneller her denn je. SHO rettete sein Team vor einer drohenden Niederlage nach einem Doubleteam Manöver seitens “Super 69”, kurze Zeit war es wieder SHO der zur Stelle war. ACH schaltete SHO danach aus, Taguchi wollte mit dem “Nakamura Gedächtnis Knie” alles klar machen, doch YOH kam bei zwei raus. Mit dem Korakuen Suplex Hold besiegelte Taguchi dann doch noch YOHs Niederlage!

Standings

  • BUSHI & Shingo Takagi [8 Punkte | 4 Siege, 1 Niederlage]
  • KUSHIDA & Chris Sabin [6 Punkte | 3 Siege, 2 Niederlagen]
  • El Desperado & Yoshinobu Kanemaru [6 Punkte | 3 Siege, 2 Niederlagen]
  • SHO & YOH [6 Punkte | 3 Siege, 2 Niederlagen]
  • Jyushin Thunder Liger & Tiger Mask [4 Punkte | 2 Siege, 3 Niederlage]
  • Ryusuke Taguchi & ACH [4 Punkte | 2 Siege, 3 Niederlagen]
  • Taiji Ishimori & Robbie Eagles [4 Punkte | 2 Siege, 3 Niederlagen]
  • Soberano Jr. & Volador Jr. [2 Punkte | 1 Sieg, 4 Niederlagen]

Fazit: Was kann man über die Show sagen? Sehr unterhaltsam mit zwei grandiosen Kämpfen zum Schluss hin und zwei sehr soliden Dingern davor. Mavs Gillis & Lanny Poffo waren das erste mal am Pult und Poffo braucht man eigentlich nicht mehr einladen. Er hat einfach absolut gar nichts dazu beigetragen, Gillis fand ich gar nicht so übel. Der Kanadier hatte wenigstens Ahnung wovon er schwafelte, Don Callis macht’s möglich.

 

Fotos: NJPW

One thought on “NJPW Road To Power Struggle – Super Jr. Tag League (26. Oktober 2018) – Review

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *