NJPW Road To Power Struggle – Super Jr. Tag League (27. Oktober 2018) – Review

Guten Morgen Korakuen, bist du auch schon wach? Zweiter Stopp innerhalb von zwei Tagen und Heute haben wir neben, Lanny Poffo und Mavs Gillis, nun wieder Chris Charlton am Kommentatorenpult. Übrigens schreibt Chris gute Bücher über New Japan und Puroresu im Allgemeinen, kriege kein Geld für die Werbung übrigens. Die Super Jr. Tag League ging in eine neue Runde, Los Ingobernables de Japon trafen auf die Tag Champs der Suzuki-gun im Main Event.

Yuya Uemura, Yota Tsuji & Ayato Yoshida vs. Ren Narita, Shota Umino & Tomoaki Honma

Mit feurigen Jung Löwen begannen wir auch diese Korakuen Show, Shota Umino und Yota Tsuji hatten Lust die Meute in der Halle aufzuwecken. Und das taten sie! Als Umino im Seil lag, sah alles nach einem clean break aus, denkste. Tsuji knallte Umino gleich zwei mal einen Chop aufs Hühnerbrüstchen und kontrollierte das Geschehen zu Beginn. Lustig war als Tsuji sich überschätzte und Honma vom Apron hauen wollte, der Meister des Kokeshi schickte Yota Tsuji aber nur weg. Tsujis wachsende Selbstüberschätzung ließ ihn urplötzlich zwischen den Fängen von Shota, Narita und schließlich Honma enden. Gegen den ehemaligen Tag Team Champion hatte der Young Lion kaum eine Chance, fing er sich Chops ohne Ende ein.

 

Anders als am gestrigen Tag ging der erste Kokeshi ins Ziel, was für einen lauten Jubel sorgte. Es dauerte seine Zeit bis Tsuji endlich ein Wechsel gelang und Ayato Yoshida auf seinen Nemesis Shota Umino traf. Der Young Lion des K-Dojos traf Umino mit bösen Kicks gegen den Rücken und die Brust, der patentierte Penalty Kick ging jedoch nur bis zwei. Umino und Yoshida waren großartig, vor allem als der Sohn von Red Shoes die Kicks fraß und sich mit Fighting Spirit aufbaute. Gegen Narita arbeiteten Uemura und Tsuji sehr gut zusammen, gab Narita beinahe in Uemuras Boston Crab auf, wäre da nicht Shota gewesen. Das Blatt wendete sich, Narita schickte Uemura mit einem schönen Belly-To-Belly Suplex auf die Matte und ließ ihn im Boston Crab aufgeben. Wieder zwei starke Jungspund-Kämpfe innerhalb von zwei Tagen.

Minoru Suzuki & TAKA Michinoku vs. Tomohiro Ishii & Hirooki Goto

Goto ging Heute mit Ishii auf Jagd und es ging direkt ab! Die vier prügelten sich sofort quer um den Ring herum und der “Stone Pitbull” ließ sogar einen Stuhl auf Suzukis Rücken zerspringen. Verkehrte Welt als Ishii seinen Rivalen sogar mit seinem Shirt würgte, anschließend reverselte Suzuki das CHAOS-Mitglied in die Stuhlreihen. Minoru schnappte sich einen Stuhl und schlug diesen auf Ishii, wo war eigentlich Goto? Sein Stablemate konnte jede Hilfe gebrauchen um gegen die fiese Übermacht fertig zu werden. Langsam kam Ishii zu sich, absorbierte er Suzukis Tritte und Schläge und pushte sich wieder nach oben.

Die beiden taten wieder das, was sie am besten können: Sich auf die Fresse hauen. Beide tauschen so lange Forearms aus, bis sie wirklich am Boden lagen. Und dann war da plötzlich Goto! Goto fertigte TAKA ab, bis Suzuki ihn half und nun war Goto in Unterzahl und nicht mehr Ishii. Als Suzuki und Ishii sich bis in den Backstagebereich prügelten, roch es nach dem obligatorischen Sieg für Hirooki Goto. TAKA konnte zwar noch einige Offensiven zeigen, wurde nach dem Ushigoroshi und dem GTR geschultert. Doch der Braten war noch nicht gegessen, denn der dreifache NEVER Openweight Champion forderte einen Titelkampf vom Champ Taichi, welcher am Kommentatorenpult saß. Taichi hatte darauf aber keinen Bock und die Challenge wurde nicht akzeptiert.

Kota Ibushi, Yujiro Takahashi & Chase Owens vs. Hiroshi Tanahashi, Togi Makabe & Toa Henare

Anders als die Shows vorher begann nicht Ibushi und schon gab’s ein paar kleine Probleme im “BC ELITE” Team. Yujiro und Chase versuchten sich gemeinsam an Togi Makabe, hatten jedoch einige Abstimmungsprobleme. Für die Elite gab es Prügel in der Ringecke, bis sich der Tumult löste und Chase Owens einfach Makabe aus dem Ring zog. Der “Tokyo Pimp” slammte Makabe auf die Matte und versuchte sich mit Elbows auf ihn zu stürzen, Owens und Ibushi durften danach auch ran. Kotas Kicks hatten definitiv eine andere Wirkung als Takahashis lasche Ellbögen, als Tanahashi ins Match kam änderte sich Ibushis Situation prompt.

Das “Once In A Century Talent” konnte die Offensive des “Golden Stars” vorerst abfangen und in ein Texas Cloverleaf umwandeln, als Kota jedoch Jagd auf Tanas lädiertes Knie machte, wankte das “Ace” immens. Henare und Chase Owens läuteten die Schlussphase ein, zuvor ging es in typischer NJPW Multimen Tag Manier zu. Jeder sprang in den Ring und nahm sich einen der Gegner zur Brust, bis sich Henare und das “Crown Jewel” im Ring begegneten. Nach schönen Doubleteam Moves von Yujiro und Chase machte letzterer mit dem Package Piledriver alles klar. Chase & Yujiro sind Tag League Bound!

Tanga Loa, Bad Luck Fale, Tama Tonga, Gedo & Jay White vs. Rocky Romero, Chuckie T, Beretta, Toru Yano & Kazuchika Okada

Fale der Oberheel tippte erst einmal Chris Charltons Red Bull vom Pult, HEEL! Okada versuchte sofort Jay White in die Patschehändchen zu bekommen, jedoch ohne nennenswerte Erfolge. Yano wollte beginnen und sah Fale, oops! Das Schutzpolster der Ringecke musste also in Rekordzeit dran glauben, Yano lief nur noch weg und wechselte sehr schnell Beretta ein. Klar ich konnte Yano verstehen. Der Respekt für Beretta war weiterhin nicht da, die Sprüche gegen seine Vergangenheit als Junior Heavyweight holte ihn immer wieder ein. Den Ring konnte er dennoch säubern und die “Friendship”, Romero, Chuckie, Beretta und.. Yano?! umarmten sich herzlichst im Geviert.

Chuckie bekam von allen Seiten Prügel, musste er sogar in die Ecke die Yano zuvor präpariert hatte. Außerhalb des Ringes benutzte Jay White wieder einen Jüngling, diesmal Tsuji, als Waffe um diesen auf Chuckie fallen zu lassen. Als der “Kentucky Gentleman” endlich sich etwas Oberwasser erarbeiten konnte, schlug Jado ihn mit dem Kendo Stick an den Rücken! Taylor gab nicht auf, konnte er Tanga mit dem Soulfoot (was ein dummer Move) und Jay White mit dem Sliced Bread und der Wechsel zum “Rainmaker” gelang. Okada räumte auf, schlug Gedo mit einem Punch beinahe bewusstlos und wusste die Fans hinter sich zu scharren. In der Folge konnte Rocky endlich sich gegen Gedo zeigen, dominierte er den Kampf mit dem ehemaligen CHAOS Member nur um dann von Jay White mit dem Blade Runner überrascht zu werden. White legte Gedo auf Romero und der Ref zählte das sieg bringende Cover durch.

Okada prügelte sich mit Jay White, die Übermacht der OGs stürzte auf ihn ein und dann? Dann kam Hiroshi Tanahashi seinem All-Time-Nemesis zur Hilfe! Zusammen versuchten die beiden gegen alle vorzugehen, ausgerechnet White erwischte dem Dou. Dann passierte etwas, was mir Gänsehaut bereitete: Das “Ace” und der “Rainmaker” schüttelten sich die Hand, Backstage sagte Okada das dieser Handshake Freundschaft bedeutet..to be continued..

Super Jr. Tag League
ACH & Ryusuke Taguchi vs. Tiger Mask & Jyushin Thunder Liger

Eine Überraschung zum Beginn als “Super 69” in den Masken ihrer Gegner zum Ring marschieren und dann wurden sie auch noch vom Referee demaskiert! Was eine Schweinerei. ACH und Tiger gingen direkt ins Geschehen rein mit flotter Action, so testeten die beiden sich gegenseitig und ließen ihre Kicks und Schläge sprechen. Liger und Taguchi waren danach drin und der Captain von Taguchi Japan schien etwas angeschlagen nach Ligers Attacken und hielt sich erst einmal den Bauch und musste sich abstützen und die typischen Taguchi Aktionen kamen. Er lief und lief und lief [..] und lief durch Ligers Arme hin durch, dann auch noch als die lebende Legende gar nicht mehr versuchte ihn zu treffen. Die Folge? Taguchi landete auf der Matte und wurde prompt ins Romero Special genommen.

Taguchi war platt, nach der Hip Attack auf Liger konnte ACH endlich eingewechselt werden. Liger und ACH bekriegten sich im Ring und auch außerhalb, ein brutales Shotei drehte ACH sogar einmal um die eigene Achse. Ein kleines Dilemma ergab sich als ACH seinen Buddy versehentlich traf und mit einem Butterfly Suplex vom Top Rope ankam, das Cover war dennoch nicht der Sieg. Sowohl Tiger als auch Taguchi klauten sich dann gegenseitig die Finisher, doch auch hier war der Sieg nicht drin. Taguchi landete eine Hip Attack und das Knie sollte folgen, als er dann zu übermütig wurde und Nakamuras Pose einnahm, rollte Tiger ihn doch beinahe zum Sieg ein. Erfolgreicher war Taguchi mit dem Cradle und sicherte sich damit den dritten Sieg im sechsten Kampf.

Super Jr. Tag League
SHO & YOH vs. Volador Jr. & Soberano Jr.

YOH und Volador schenkten sich nichts und es ging und her zwischen den beiden Männern, keiner konnte Überhand gewinnen und der doppelte Dropkick besiegelte den Wechsel zu SHO und Soberano. Und auch diese beiden können sich kein Oberwasser aufbauen, beide versuchen eine Rana und beide werden vom jeweils anderen ausgekontert. Schöne Anfangsphase! Soberano schickte SHO dann doch noch mit einer Hurrincanrana auf die Matte, wurde dann aber sofort von beiden Roppongis angegriffen. Das Kommando übernahmen vorerst die 3Ks, die sich aber vom Mexican National Champ Soberano doch noch überrumpeln ließen. Der Mexikaner setzte eine Punktlandung als er auf’s Seil sprang YOH einen Kick verpasste und den am Boden liegenden SHO mit einem Splash zu setzte und endlich gelang der Tag zum “Skywalker”.

Die Abgesandten vom Consejo zeigten wie High-Flying ging! Soberano sprang über’s Seil auf die Roppongis und Volador sprang vom Apron mit einem Moonsault hinter her. Nachdem Volador einen Deadlift German abbekam, konnte er sich befreien und tagte Soberano ein. Der “Souveräne” sprang sofort mit einem Tornillo auf YOH, doch es war nicht der Move der ihnen den zweiten Sieg sicherte. Auch Heute sollte es nicht sein für die Mexikaner: SHO und Volador tauschten Strikes und Co. aus, der Roppongi konterte eine Rana und leitete mit einem Backbreaker den Sieg ein. Soberano, so schillernd wie er war, schaffte zwar noch einige Kicks an den Mann zu bringen, wurde aber dann doch mit dem 3K abgefangen.

Super Jr. Tag League
KUSHIDA & Chris Sabin vs. Taiji Ishimori & Robbie Eagles

Ishimori hatte es nicht einfach, denn “Time Machine” griffen ihn zusammen an und ließen ihn keine Chance sich zu rehabilitieren. Auch Robbie Eagles bekam sein Fett weg, als er versuchte seinem Partner zur Hilfe zu springen. KUSHIDA und Sabin rocken als Team! Die OGs hatten arge Probleme zu Beginn des Kampfes sich hinein zu finden, gelang ihnen als man sich wieder regulär zu zweit im Geviert befand. Eagles ging mit KUSHIDA aus dem Ring und visierte nun vermehrt das Knie vom “Time Splitter” an, welches in der Folge der Angriffspunkt werden sollte. Auch Ishimori stimmte sich in den Tenor ein und KUSHIDA befand sich in einer brenzligen Situation. Der Wechsel folgte nach einem Enzuigiri an beide BULLET CLUB Mitglieder und Sabin flog auf beide Kerle mit einem Splash heran.

“The Future” konnte die OGs beide bekämpfen, setzte es in der Folge einen Tornado DDT und einen Missile Dropkick für Ishimori, der Sieg war damit jedoch nicht gesichert. Als Ishimori Hilfe brauchte, war Eagles zur Stelle. Der Australier attackierte von Draußen KUSHIDAs Knie und ermöglichte dem “Bone Soldier” somit den DDT an beide Kontrahenten.  Der “Sniper Of The Skies” Robbie Eagles wollte mit einem 450°Splash das Match gegen KUSHIDA beenden, doch der Junior Champion packte sich Eagles aus der Luft in ein Triangle! Anschließend versuchte sich KUSHIDA an einen Armbar und an einem Kimura, doch die Aufgabe gab es nicht. Es gab noch Double Team Moves auf beiden Seiten, den Kampf entschieden aber die OGs für sich als Ishimori KUSHIDA nach dem Bloody Cross pinnen konnte. Wichtiger Erfolg für Ishimori, vielleicht so wichtig, dass er bald einen Titelkampf bekommt?!

BUSHI & Shingo Takagi vs. Yoshinobu Kanemaru & El Desperado

Der Evergreen natürlich zu Beginn: Die Suzuki-gun griff sofort an und prügelten wie Wilde auf die Los Ingobernables de Japon ein! Anschließend ging es, selbstverständlich, in die Zuschauerreihen. Wie schon am gestrigen Tourtag befand man sich ganz oben in der Korakuen Hall und ließ dort wahrlich die Korken knallen, denn BUSHI flog mit einem Plancha vom Balkon auf die beiden Tag Team Champions heran. Wieder im Ring würgte BUSHI Kanemaru mit seinem T-Shirt, nach einem Neckbreaker erhoffte sich BUSHI den Sieg, jedoch Fehlanzeige. Eher man sich versah, waren wir auch schon wieder draußen und konnten den Fieslingen gekonnt bei der Arbeit zu sehen. Shingo wurde ordentlich zugesetzt von den Champions, erst BUSHI konnte seinem Team wieder mehr Momentum verschaffen. Und was für eins! Double Rana!

Kanemaru und Shingo tauschten jegliche Schläge, Tritte und Aktionen aus, nach einem Tornado DDT lagen beide Gladiatoren im Ring herum. Desperado fraß einige Doppelteam Aktionen von “LIJ”, beide gefielen mir die Tour über als Team ausgesprochen gut und einige negative Phrasen über sie konnte ich bisher nicht teilen. Nach dem Pumping Bomber von Shingo rechnete ich schon mit dem Ende, wurde aber eines besseren belehrt. Kanemaru machte den Save, schaltete Shingo aus und ließ Desperado und BUSHI das Match unter sich ausmachen. “Shikkoku no Death Mask” konnte den Pinche Loco abwehren, Red Shoes wurde beinahe umgehauen und BUSHI nutzte die Unaufmerksamkeit um Desperado den “Mist” ins Gesicht zu spucken. Der Pinfall wurde von Kanemaru unterbrochen als er den Ref aus dem Ring zog, spuckte er  BUSHI beinahe seinen Billigfusel ins Gesicht und da kam “Despy” ins Spiel. Er trat BUSHI in die Weichteile, demaskierte ihn und rollte ihn zum Sieg ein.

Standings

  • BUSHI & Shingo Takagi [8 Punkte | 4 Siege, 2 Niederlage]
  • El Desperado & Yoshinobu Kanemaru [8 Punkte | 4 Siege, 2 Niederlagen]
  • SHO & YOH [8 Punkte | 4 Siege, 2 Niederlagen]
  • Ryusuke Taguchi & ACH [6 Punkte | 3 Siege, 3 Niederlagen]
  • Taiji Ishimori & Robbie Eagles [6 Punkte | 3 Siege, 3 Niederlagen]
  • KUSHIDA & Chris Sabin [6 Punkte | 3 Siege, 3 Niederlagen]
  • Jyushin Thunder Liger & Tiger Mask [4 Punkte | 2 Siege, 4 Niederlagen]
  • Soberano Jr. & Volador Jr. [2 Punkte | 1 Sieg, 5 Niederlagen]

Fazit: Auch wieder eine tolle Korakuen Show! Ich mag die Super Jr. Tag Shows gerne, da wirkt die “Undercard” auch immer frisch. Wir hatten zwei Young Lions Matches die sehr schön waren, auch die Turnierkämpfe waren allesamt unterhaltsam. Lanny Poffo trug weiterhin nichts großes zur Show dabei, während ich Gillis und Charlton als B-Team recht cool finden würde. Die Tag League neigt sich dem Ende zu, Freunde!

 

Fotos: NJPW

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *