Wer ist eigentlich… Shingo Takagi?

Wer ist eigentlich.. 鷹木信悟 Takagi Shingo?

Sie nennen ihn nur noch den “Drachen” – Shingo Takagi ist 35 Jahre alt, 178 Zentimeter groß und 96 Kilogramm schwer. Doch wer ist er eigentlich? Was sollte man über das neuste Mitglied der Ingobernables de Japon wissen? Die Antwort wird euch hier geliefert!

Am 03. Oktober 2004 debütierte Shingo Takagi für seine Heimat Promotion Dragon Gate im Semi-Main Event in Fukoka. Er trat dem bekannten Stable “Crazy MAX” bei, welchem auch CIMA angehörte. Das Besondere hier dran war, dass Takagi damit der erste Wrestler war, der das Dragon Gate Dojo hinter sich lassen konnte, sprich: Shingo Takagi war der erste “Graduate” des später so renommierten Dojos. Mit eben erwähnten CIMA sollte Shingo für weitere Jahre assoziiert werden, die beiden schlossen sich “Blood Generation” an und sollten damit großen Erfolg feiern. Blood Generation erwies sich als das richtige Pferd, ermöglichte ihm Blood Generation die Exkursion in den USA zu machen. Bei Ring Of Honor und Full Impact Pro war Shingo ein gefährlicher Mitstreiter für das heimische Talent, allen vor ran als er zusammen mit Stablemate Naruki Doi die ROH Tag Team Championship gewinnen konnte im Jahr 2007.

2007 ist das richtige Stichwort, denn dort gründete Takagi sein erstes eigenes Stable: New Hazard. Die Gruppierung war äußerst erfolgreich bei Dragon Gate, so schnappte sich Shingo gleich zwei mal die Open The Triangle Gate Title (Six Man Tag Belts), außerdem er gewann mit Stablemate BxB Hulk, in ungewohnten Gewässern namens Pro Wrestling NOAH, noch deren GHC Jr. Heavyweight Tag Team Championship. Das Shingo dann ausgerechnet eben jenen BxB Hulk verriet und somit im Jahr 2008 die große Fehde mit Hulk einläutete, und vielleicht damit die größte der Promotion Historie. Zehn Jahre später sollte sich der Kreis schließen, dazu gleich mehr.

Beim “Kobe Pro-Wrestling Festival 2008” vor 9.000 Zuschauern gab es erstmals den Kampf zwischen BxB Hulk und Shingo. Es ging um Dragon Gates größten Preis, der Open The Dream Gate Championship. Nach 37 Minuten konnte Shingo Hulk besiegen und damit sich zum ersten mal Champion nennen. Das Pikante an der Sache war, dass er einen Face Turn durchmachte und ihn nach diesem Match komplett vollzog. Shingo war der erste Heel Champion der in Kobe einen Titel gewann, anschließend rettete er CIMA vor Angriffen seines Stables und wurde aus diesem raus geworfen. Shingo sollte zum größten Face der Promotion aufgebaut werden, was jedoch schief ging.

2009 sollte das schlimmste Jahr seiner Karriere sein, denn ein handfester Skandal überschattete Dragon Gate. Der Hausaffe namens Kora wurde im DG-Dojo misshandelt, es gab Aufzeichnungen davon und die Wrestlingwelt war schockiert. Shingo war involviert, er musste sich als Strafe den Kopf völlig kahl rasieren und sein Ansehen im Umfeld von Dragon Gate war arg ramponiert. Man kann sagen, dass dieser Skandal ihm höchstwahrscheinlich einiges gekostet hatte.

Und dennoch hat Shingo einiges vorzuweisen, mehrfache Kämpfe die “Match Of The Year” Kandidaten waren, mehrfache Titelgewinne in Dragon Gate und auch außerhalb. 2009 konnte Shingo sogar das “16 Carat Gold” der wXw aus Deutschland gewinnen und sich damit in einen illusteren Kreis von Siegern einreihen. Wir sind damit am springenden Punkt angelangt, warum die Partnerschaft zwischen Dragon Gate und Shingo nach und nach bröckelte: Er wollte unbedingt mehr außerhalb von Dragon Gate machen. Als Akira Tozawa, ein sehr guter Freund Shingos, Dragon Gate Richtung USA verließ, hatte er Blut geleckt, schließlich hatte Shingo schon 2007 bei PWGs “Battle Of Los Angeles” mitgemischt.

Es folgten Auftritte für Big Japan Pro-Wrestling, wo er bei der Saikyo Tag League 2017 zusammen mit Yuji Okabayashi antrat und fünf Punkte holen konnte. Es gab Auftritte für All Japan Pro-Wrestling, wo er beim Champion Carnival 2018 mit mischte, acht Punkte einsackte und sogar AJPW-Ace Kento Miyahara am ersten Tag besiegte. Bei seiner Rückkehr zu PWG in den USA kämpfte er sich über Ilja Dragunov, Robbie Eagles und WALTER bis ins Finale vor und scheiterte dort erst an Jeff Cobb. Shingo merkte, dass er Spaß daran hatte, er wollte einen entschlankten Schedule.

Laut Übersetzungen sagte Shingo in seiner Abschiedskonferenz, dass CIMA ihn quasi dazu bewegt hatte als “Freelancer” durchzustarten. CIMA wurde im Mai quasi von Dragon Gate befreit und startete in China mit “OWE” seine eigene Promotion. Der ganze Abgang CIMAs hatte man als eher unsauberen Abgang im Kopf, es lief einiges drunter und drüber. War das ein einschneidiges Erlebnis für Shingo? Es kam wie es kommen musste: SHINGO gab am 7. Oktober 2018 seinen Abschiedskampf gegen Erzrivale BxB Hulk und das ausgerechnet in der Hakata Star Lane in Fukuoka, dort wo alles begann im Oktober 2004…

Shingo ist ein “Power Junior”, einer der mit Power Moves arbeitet und das als Leichtgewicht. Es war immer eine willkommene Abwechslung ihn bei Dragon Gate zu sehen und ich sage euch, es wird ein Fest ihn in der Junior Heavyweight Division von New Japan Pro-Wrestling zu sehen. Shingo ist ein wahres badass, einer der perfekt (vielleicht nicht optisch) zu Los Ingobernables de Japon passt und das beste ist, dass er eine direkte Verbindung zu Naito hat. Ihr fragt euch welche? Nun ja, beide wurden von Animal Haguchi trainiert. “LIJ” wird einen rücksichtslosen, bösartigen und frechen Heel in ihren Reihen bekommen und verdammt, ich freu’ mich tierisch auf die Super Jr. Tag League und auf den “Drachen”!

Die Erfolge von Shingo im Überblick:

  • Dragon Gate
    • Open the Dream Gate Championship (4 mal)
    • Open the Owarai Gate Championship (1 mal)
    • Open the Triangle Gate Championship (6 mal) – mit BxB Hulk & Cyber Kong (2), Gamma & Yamato (1),  Taku Iwasa & Dragon Kid (1), Cyber Kong & T-Hawk (1), Takashi Yoshida & El Lindaman (1)
    • Open the Twin Gate Championship (5 mal) – mit Yamato (3), Cyber Kong (1) & Akira Tozawa (1)
    • King of Gate (2010)
    • New Year’s Unit 6-Man Tag 1 Day Tournament (2017) – mit El Lindaman and T-Hawk
    • Summer Adventure Tag League (2009) – mit Yamato
  • Pro Wrestling Illustrated
    • PWI ranked him #43 of the top 500 singles wrestlers of the year in the PWI 500 in 2016
  • Pro Wrestling Noah
    • GHC Junior Heavyweight Tag Team Championship (1 mal) – mit BxB Hulk
  • Ring of Honor
    • ROH World Tag Team Championship (1 mal) – mit Naruki Doi
  • Southern Thunder Pro Wrestling
    • STPW Texas Heavyweight Championship (1 mal)
  • Tokyo Sports
    • Technique Award (2008)
  • Westside Xtreme Wrestling
    • 16 Carat Gold Tournament (2009)
  • Wrestling Observer Newsletter
    • Rookie of the Year (2005)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *