Being the Elite – Folge 202 : An Old Carny Trick Review

Diese Folge startet mit einer weiteren „Kickout Challenge“ von Brandon Cutler, diesmal featuring Young Bucks und unter dem Motto „False Finish“. Broken Matt Hardy unterbricht das Segment und erklärt uns, was das genau ist. Und zwar: ein glaubhaftes Szenario, in dem ein Kontrahent zu verlieren scheint, aber in der allerletzten Sekunde einen Kickout schafft. Natürlich gibt es keinen Kickout für Cutler und die Young Bucks pinnen ihn fröhlich nach diversen Moves.
Titelgeber der Folge ist die Aussage von Matt, dass dies „an old carny trick“ sei, nachdem er Cutler Coolaid ins Gesicht wirft. [Autsch]

Nach dem neuen Intro sieht man die Young Bucks, wie sie mit ihrem Bruder Malachi die Basketball-Version von „Horse“ spielen, aber indem sie B-T-E buchstabieren. [wer die Regeln wissen will, die Anleitung bei Wikipedia ist kurz und gut] Matt verliert.

Tony Schiavone und Cody sitzen im AEW Headquater Ost und filmen das neue Segment „Quarantine Confessions“. Tony gibt zu PS4-süchtig zu sein. Dabei scheitert er wie viele daran „Red Dead Redemption“ auszusprechen und gibt zu bei „Batman Arkham Asylum“ fünf Stunden gebraucht zu haben, an Bane vorbeizukommen. Er will das Spiel spenden, um seine Sucht zu beenden. [Schiavone spielt RDR und Uncharted – sehr sympathisch]

Luchasaurus sucht immer noch seinen Schwanz und findet Super Panda beim Panda Express. Dieser ist beleidigt, weil Luchasaurus ihn im Stich gelassen hat. Am Ende bietet Luchasaurus Super Panda seine Hilfe an, wieder gebooked zu werden und Super Panda will ihm im Gegenzug helfen, seinen Schwanz zu finden. [ich hoffe, diese Story endet bald – es ist doch etwas eigenartig über Dinosaurierschwänze zu schreiben]

Taz spricht mit Benigno Bodega. [ich habe 3 Versuche gebraucht den Namen zu schreiben] Taz hat das Gefühl, dass Excalibur neidisch auf ihn ist, außerdem schulde er ihm Geld. Zudem möge er Tony Schiavone nicht.

Auf dem Basketballfeld. Nick verliert gegen Malichi und damit ist er der Sieger. [bisschen zu lang für meinen Geschmack]

Private Party’s mysteriöse Geschichte wird fortgesetzt. Isaiah [noch so ein Name, bei dem ich mich immer vertippe] Kassidy wartet im Hinterhof auf Mark Quen. Sie finden einen Hinweis auf ihren Angreifer vor zwei Wochen: ein großes L auf einem Blatt Papier. Quen will es untersuchen gehen, wird aber auf dem Weg von dem großen Teddybär umgenietet. Kassidy trinkt „Wasser“ und hat Flashbacks von weiteren Attacken des Teddybärs in einem Hotelzimmer. [sehr cineastisch inszeniert – ich habe aber immer noch keine Idee, wer den Teddybär verköfpert]

Hangman Page is back. Er praktiziert die Selbstisolation und zeigt uns wie man Sauerteigbrot backt. Dabei sieht man, dass er a) nicht wirklich Zutaten zusammenmischt und b) dass er keine Hose trägt. Trotzdem sieht das Brot fantastisch aus und kommt bereits geschnitten aus dem Ofen. Er regt sich auf, weil er vergessen hat, das Mehl zu desinfizieren. [beklopptes aber witziges Segment]

by Katha

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *