Being the Elite – Folge 203 : Living In The Woods Review

Matt macht seinen Kindern Frühstück. Die Quarantäne scheint ihm nicht zu bekommen. Als er Toast macht, erscheinen auf den Scheiben die Buchstaben „FTR“. [Revolt selbst wissen wohl noch nicht, wo sie hin wollen. Also entweder das ist ein Tease oder ein Lockversuch von AEW sie zu signen]

Auf dem BTE Compound redet Matt mit seinem Bruder. Er wird zwar verrückt, ist aber froh endlich mehr Zeit mit seinen Kindern verbringen zu können. Nick meint, sie müssten irgendwann zurückkehren, Inner Circle habe zu oft die Oberhand. Sie sagen aber auch, sie seien beide noch nicht bereit.

Peter Avalon ruft Brandon Cutler an und macht sich über ihn lustig, weil er die Kickout Challenges verloren hat [und ich sag noch, jemand soll ihn davon abhalten BTE zu sehen]. Cutler ist genervt und nominiert Avalon für die nächste Challenge. Der fühlt sich nicht bedroht und würde ein „powder out“ [gibt es dafür ein deutsches Fachwort?] machen.

Broken Matt Hardy erklärt „Powder out“. Das wäre, wenn jemand den Ring verlassen würde, um entweder über eine neue Strategie nachzudenken oder wenn derjenige verletzte ist oder weil derjenige ein „chickens…bad guy“ ist. [Ich mag Erklärbär Hardy – unterhaltsam und lehrreich]

Christopher Daniels erzählt uns über sein Problem Schutzmasken zu bekommen, also zeigt er uns ein kurzes DIY, wie man aus einem Tuch und Haargummies eine Maske selbst machen kann. [gut, dass er erwähnt, dass die Haargummies seiner Tochter gehören. Dachte schon wir sehen ihn bald mit Zopf.]

Hangman [Jungleman] Page ist vor Corona in die Wälder geflüchtet, natürlich mit Alkohol. Er meint, er könne hier machen, was er wolle. Neben „Boobs“ brüllt er seine gesammelten Ängste hinaus. Eichhörnchen scheint ihm allerdings nicht zu schmecken. [Seine Jagdmethode benötigt auch noch feiner Verbesserungen, aber hey er trägt wieder eine Hose.]

Avalon wird vom Kickout Challenge überrascht. Er soll gegen „Neighbor“ Steve antreten. Am Ende wird er gepinnt. [Die Schultern waren EINDEUTIG oben. Schiebung. Außerdem beachtlich, dass Steve]

Frankie Kazarian und Scorpio Sky schmeißen Münzen an die Wand. Daniels will mitmachen, darf aber nicht. [Das war wohl eine Parodie von der Dokumentation „The Last Dance“. Kenn ich nicht, aber YouTube Kommentare erschienen mir eine verlässliche Quelle zu sein.]

Justin Robert steht rum. Die Quarantäne ist an seiner Frisur nicht spurlos vorbeigegangen.

Die Private-Party-Story geht nach einem kurzen Recap  weiter. Beide erinnern sich an die Attacke von dem Teddybär im Hotelzimmer. Man sieht wie Hangman Page [mit einem Blatt] telefoniert. Es sieht so aus, als hätte er den Angriff orchestriert.

Marko Stunt bekommt eine schriftliche Nachricht mit einem Plan, dessen Ziel „JE“ (Jurrasic Express) ist. Er folgt dem Plan und landet im Wald. „Be Continued“ erscheint.

Wieder auf dem BTE Compound spielen die Young Bucks Tennis. Matt ist entgegen eigener Aussage ein schlechter Tennisspieler. Er verletzt sich und blutet am Kopf. Am Ende gibt Nick auf, weil Matt ziemlich zugerichtet aussieht. [Blading beim Tennis würde den Sport spannender für mich machen]

Nach der letzten Dynamite Ausgabe spricht Kenny Omega mit Alex Marvez. Kenny fragt, ob er wie ein echter „Street Fighter“ aussah. Alex druckst rum und verneint. Kenny  fragt auch Chuck Taylor. Der meint, es gäbe keine Moonsaults in echten Street Fights. Kenny fragt schließlich Chris Harrington, der ihm aber attestiert er habe so ausgesehen, als sei er noch nie in einem Fight gewesen, selbst er könne ihn besiegen. Als letzter kommt Colt Cabana und will seine Meinung mitteilen, wird aber von Kenny davongejagt. [Wie immer eine interessante Art mit Kritik umzugehen und wie immer hoffe ich, dass Cornette das sieht. Ohja, ich brauche einen Cabana Counter. In wie viele Episoden in Folge hat er es jetzt geschafft?]

by Katha

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *